Menu Content/Inhalt
start2.jpg
Sie sind hier: Grafik: Pfeil als Hinweis Start
Top-Themen
Bunker-Sonderveranstaltungen 2015
Samstag, 10. Januar 2015

Touren starten im Juni / Programm wird erweitert, eine Premiere vorbereitet

Die Festung Ehrenbreitstein ist weltberühmt, den darunter befindlichen Luftschutzbunker kennt kaum jemand: Das nach dem 2. Weltkrieg vergessene Fahrrad soll im Herbst 2015 Besuch bekommen, wenn eine neue Bunker-Tour auch dorthin führt.
Die Festung Ehrenbreitstein ist weltberühmt, den darunter befindlichen Luftschutzbunker kennt kaum jemand: Das nach dem 2. Weltkrieg vergessene Fahrrad soll im Herbst 2015 Besuch bekommen, wenn eine neue Bunker-Tour auch dorthin führt.

Die „Eifel-Bunker-Tour“ geht nach der Premiere 2009 ins siebente Jahr und schaut auf ein Rekordjahr 2014 zurück, ein weiterer, bisher noch nie zugänglicher Ausweichsitz soll ins Programm aufrücken und eine neue Bunker-Tour 200 Jahre Fortifikation bündeln: Das Jahr 2015 hält einiges Neue und Altbewährtes rund um das Thema Bunkerbau und Krisenplanung bereit. Mit der Festung Ehrenbreitstein in Koblenz und einer Führung durch das Preußen-Zeitalter wie auch durch einen unter dem Plateau befindlichen Stollenbunker aus dem 2. Weltkrieg wird in Kombination mit dem Regierungsbunker im Ahrtal eine ganz neue Tour aufgelegt (Herbst 2015). Der „Klassiker“, die „Eifel-Bunker-Tour“, startet am 28. Juni und findet jeweils am letzten Sonntag des Monats bis einschließlich Oktober statt (Infos & Anmeldung: www.eifel-bunker-tour.info). Am 1. November steht der Ausweichsitz Rheinland-Pfalz in Alzey einmalig in 2015 offen. Und auch eine Premiere ist in Planung, wenn sich an einem Ausweichsitz die Türen öffnen, in den noch nie Publikum vorgelassen wurde. Ausführliche Details über die „Neuen“ im Programm der Etablierten gibt es im Laufe des Frühjahrs.

 
WDR: Regierungsbunker bei „Geheimnisvolle Orte“
Mittwoch, 07. Januar 2015

Aufwendige und umfangreiche Dreharbeiten im Bunker und mit Zeitzeugen

WDR-Vormarsch: Seit Eröffnung der Dokumentationsstätte 2008 wurde erstmals ausführlich im entkernten Bunkerbereich gefilmt, zu sehen am 24. April in „Geheimnisvolle Orte“.
WDR-Vormarsch: Seit Eröffnung der Dokumentationsstätte 2008 wurde erstmals ausführlich im entkernten Bunkerbereich gefilmt, zu sehen am 24. April in „Geheimnisvolle Orte“.

Der Westdeutsche Rundfunk (WDR) ist im Rahmen seiner Reihe „Geheimnisvolle Orte“ im Regierungsbunker angekommen. Das Team um Autor Dr. Florian Huber hat sich in das ehemalige Staatsgeheimnis mit aufwendiger Aufnahmetechnik vorgearbeitet und nahm sich viel Zeit für die Dreharbeiten und bei den Gesprächen mit Zeitzeugen. Und auch der „dunkle Bereich“ wurde ausgeleuchtet: Nach vielen Jahren war der rückgebaute Bunkerbereich wieder Kulisse von Filmaufnahmen. Am 24. April 2015 soll die 45-minütige WDR-Produktion auf Sendung gehen.

WDR: Regierungsbunker bei „Geheimnisvolle Orte“